Skip to main content

Das Konzept der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft beinhaltet, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Bewohnerinnen und Bewohner den Hof als ihren Lebensmittelpunkt erfahren, ihn beleben und verändern.

Die Milieutheorie geht davon aus, dass der entscheidende Faktor für die seelische und charakterliche Entwicklung des Menschen das Milieu ist. Das Milieu ist ausschlaggebend bei der Entstehung von physischer und psychischer Gesundheit und Krankheit. Ausgehend von dieser Haltung haben wir auf unserem Hof die Erfahrung gemacht, dass das besondere Milieu den Therapieprozess ausgesprochen positiv beeinflusst. Wir berücksichtigen dabei, dass die Persönlichkeit eines Menschen sich entwickelt durch Wechselwirkungen mit der ihn umgebenden Umwelt.

Wir wollen...

...durch den Aufbau eines emotional gut abgestimmten therapeutischen Settings mit multimedialen Stimulierungsangeboten in der schützenden Umgrenzung einer räumlich adaptionsfähigen, übersichtlichen Lebensumgebung und mit einem konstanten Behandlungsteam sowohl Nachreifung, Nachsozialisation fördern, als auch gesunde Ich-Funktionen entwickeln, stabilisieren helfen und Negativkarrieren eine andere Richtung geben.

Feindt-Lange, Lange

In unserer Einrichtung besteht die Möglichkeit Lebensereignisse in ihren eigentlichen Zusammenhängen zu verstehen. Die bei uns lebenden Menschen erfahren, dass Lebensereignisse nicht einfach nur hingenommen werden müssen, sondern sie erleben den Wert der Auseinandersetzung mit diesen Ereignissen.

Zufriedenheit mit dem eigenen Sein kann über Mitarbeit in allen Bereichen des Hofes erfahren werden, denn Arbeit wird als eigenverantwortliche Aufgabe wahrgenommen und als sinnvolles Tun erlebt.

Mit der Sorge, Hege und Pflege von Pflanzen, Tieren, Haus und Hof und der Natur insgesamt erleben sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner nicht nur in der Rolle von Hilfesuchenden, sondern tragen mit ihrem Tun und ihrer Persönlichkeit dazu bei, dass ein gemeinsames Ganzes entstehen kann, welches wir als Hofwesen bezeichnen.

Mit 8 weiteren Höfen kooperieren wir mit der Landbauforschungsgesellschaft Weide-Hardebek.

Alle Höfe sind ebenfalls sozialtherapeutisch tätige Gemeinschaften auf landwirtschaftlicher Grundlage und bieten ganz individuelle Lebensorte in kleineren Gemeinschaften.
Die kooperierenden Höfe und die LBF Weide-Hardebek wirken in ihrer Zielsetzung und ihrem Handeln eng zusammen, das Wollen aller ist ein gelungenes gemeinsames Wirken in der Sozialtherapie. Es besteht ferner eine gemeinsame Konzeption, eine gemeinsame Interessenvertretung und eine gemeinsame Verwaltung.

Die kooperierenden Höfe

Weitere Themen

Der Hof

Hier erfahren Sie alles, was es über unseren Hof zu erzählen gibt

Unser Konzept

Erfahren Sie das Konzept hinter der Hofgemeinschaft Ziegenweide